Bedeutende Persönlichkeiten

Josef Jan Maxmilian Graf Kinsky

Josef Jan Maxmilian Graf Kinsky, geboren 1705, gehört zu den Kinskýgrössten Persönlichkeiten der Geschichte von Bürgstein. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhudnerts verwandelte er die Herrschaft Bürgstein in eines der Zentreun der Industrie – und Handwerksproduktion in Böhmen.

Der Gesamtumsatz der Kinsky- Manufakturen belief sich in der Mitte des 18. Jahrhunderts, ald dort 2.000 Menschen arbeiteten, auf mehr als 100.000 Gulden jährlich. In Bürgstein und in der ganzen Herrschaft wurde nacheinander eine Reihe von Manufakturen, wie z. B. die weltberühmte Spiegelfabrik, die erste böhmische Kartonagefabrik, Textilmanufakturen und andere gegründet. Die politische Bedeutung von Bürgstein bezeugt auch die Ernennung des Grafen Kinsky zum Präsidenten des Kommerziellen Konzens. Diese Position kann heute mit der des Industrie – und Handelsministers verglichen werden. Der ledige und kinderlose Graf, ausgezeichnet von der Kaiserin als Muster eines Manufakturenuntern ehmers, starb im Jahre 1780. Seine sterblichen Überreste wurden in der Kapelle des hl. Johannes in Bürgstein bestattet.

Schriftsteller Ferdinand Břetislav Mikovec

Das Landeskind aus Bürgstein, der dramatische Schrifsteller, Dichter, F. B. MikovecHistoriker, Archäologe, Kenner der Geschichte der böhmische Burgen, Gründer der tschechischen Literaturrevue „Lumír“, wurde im Jahre 1826 geboren. Neben seinen dramatischen und dichterischen Werken war er Mitglied des Ausschusses für die Errichtung des Nationaltheaters. Er starb im Jahre 1862 in Prag. Er wurde auf dem Kleinseitner Friedhof in Košíře/ Koschir bestattet. Im Jahre 1911 wurden seine Überreste auf den Friedhof in Bürgstein übertragen. Das Geburtshaus von Ferdinand B. Mikovec mit einer Gedenktafel befindet sich direkt unter der Burg.

 

 

 

 

Bildhauer Emanuel Max

Das Landeskind aus Bürgstein, der berühmtes der Familie Max, wurdeEmanuel Max im Jahre 1810 geboren. Mit 16 Jahren zog er nach Prag, in das Bildhaueratelier seines Bruders Josef, um die Kunstakademie zu studieren. Als Bildhauer schuf er neben anderen Werken auch vier Statuengruppen für die Karlsbrücke in Prag.

Dafür wurde ihm die Ehrenbürgerschaft der Stadt Prag verliehen. Seine Werke finden wir auch in Karlsbad, inden Schlössern Kuks / Kukus und Sychrov/ Sichrow, in Liberec/ Reichenberg, Teplic/ Teplitz-Schönau und natürlich auch in Bürgstein. Neben vielen Titeln und Auszeichnnungen wurde in Prag uach seine Marmorbüste enthüllt. Emanuel Max starb im Jahre 1901. Sein Denkmal befindet sich im Park an der Schlossmauer, an der Strasse nach Nový Bor / Haida.

© 2005-20012 Obec Sloup v Čechách :: vytvořil: M. Rojek
záhradný nábytok Elmina | Penziony Sloup v Čechách